JOACHIM-KURBASIK-PREIS 2024

Auch 2024 wurden wieder die besten Abschlussarbeiten im Bauingenieurwesen an der Hochschule Coburg prämiert! Im Rahmen des Campus Design Open wurden der Joachim-Kurbasik-Preis und der Ullrich-Hanses-Preis verliehen. Jeweils vier Studierende durften sich über eine Auszeichnung freuen.

» Hier geht’s zum ausführlichen Pressebericht


von links: Prof. Dr. Martin Synold (Hochschule Coburg), Lars Wolf (Ingenieurgruppe Knörnschild), Marko Rockstroh (G.I.A), Simon Künzel, Luca Endler, Jonas Wagner, Lukas Eck, Benjamin Reiche (G.I.A.), Christian Neubauer (SRP Schneider & Partner Ingenieur-Consult),


von links: Bernd Peter (Karl Krumpholz Rohrbau GmbH), Bernd Greiner (Ingenieurbüro Greiner Eisfeld), Juliane Mohr, Markus Hopfengärtner (SRP Schneider & Partner Ingenieur-Consult ), Lena Hanses, Max Ruppert, Lisa Göldner, Florian Dippold, Angela Püls (dechant Hoch- und Ingenieurbau), Philipp Meyer (agc Abfallwirtschaft), Prof. Dr. Markus Weber (Hochschule Coburg).

„Tritt fest auf, mach’s Maul auf, hör bald auf” Martin Luther

Die Ingenieurgruppe Knörnschild bot ihrem Team zum wiederholten Mal ein Stimmtraining in Form eines Tagesworkshops an. Die Teilnehmenden hatten die Gelegenheit zu erfahren wie, warum, welche Wirkung mit der eigenen Stimme erzielt werden kann.

Am 25.04.2024 fand dieser Workshop mit der Schauspielerin, Opernsängerin und zertifizierten Stimmtrainerin Nicola Tiggeler statt. Sie selbst griff das o. g. Zitat von Martin Luther auf und alle hatten unter diesem Motto viel Spaß, erhielten reichliche Tipps und Tricks zur Anpassung der Stimme und konnten erstaunliche Erkenntnisse über sich selbst, Kolleginnen und Kollegen feststellen. Besonders geschätzt wurden die Übungen und das direkte, individuelle, persönliche und konstruktive Feedback von Frau Tiggeler, aber auch von den anderen Teilnehmern.

Das Feedback der Teilnehmer war einstimmig positiv. Der Hunger nach mehr und Vertiefung des Gelernten wurde geweckt. So ist es verständlich, dass die Hoffnung der Teilnehmer auf ein Aufbauseminar groß ist.

Auf den Spuren Leonardos: Brücken bauen und Perspektiven checken

Der GirlsDay macht Station bei der Ingenieurgruppe Knörnschild

In unserer modernen Gesellschaft ist es von großer Bedeutung, Mädchen den Weg zu vielfältigen technischen Berufen zu ebnen – indem wir Brücken in die Zukunft bauen. So konnten am 25. April fünf Mädchen bei der Ingenieurgruppe in eine neue, interessante Welt eintauchen.

Nach der Begrüßung durch Geschäftsführer Ralf Motschenbacher und dem Team ging es im Anschluss darum, die Leonardo-Brücke zu erkunden, am PC zu zeichnen und letztlich auch von Hand zu bauen. Zuerst als kleines Modell und nach einer Stärkung mit leckerer Pizza später auch in respektabler Größe. Diese durchaus „schwere“ Aufgabe meisterten die Girls mit Bravour.

In Vorträgen und Präsentationen zu den Berufsbildern Bauzeichnerin und Bauingenieurin konnten die Teilnehmerinnen erste Eindrücke gewinnen.
Diese können zur späteren beruflichen Orientierung hilfreich sein.
Nach Überreichung der Teilnahmeurkunden ging ein kurzweiliger und informativer Tag zu Ende, bei dem auch der Spaß nie zu kurz kam. Wir freuen uns schon riesig auf den nächsten GirlsDay.

Sanierung der Wilhelm-Hauff-Schule in Darmstadt

In der Zeitschrift Beton Bauteile 2024 konnten wir wieder ein außergewöhnliches Projekt vorstellen. Die planerischen Herausforderungen, die Schwierigkeiten bei der Herstellung und Montage der Fertigteile sowie die 3D- und BIM-Modellierung der Betonfertigteile bei der Sanierung der Wilhelm-Hauff-Schule in Darmstadt wurden in dem Artikel dargestellt.

Im Sinne der Nachhaltigkeit sollte bei der Sanierung die Grundsubstanz des Gebäudes erhalten bleiben. Die Modernisierung beschränkte sich auf neue Fenster und Haustechnik sowie eine nachträgliche Wärmedämmung. Die beiden Bestandsgebäude wurden durch einen Neubau ergänzt und mit einer modernen Fassade versehen. Die Herstellung, der Transport und die Montage der Fassade wurden bereits in der Planungsphase sehr detailliert betrachtet.  Für den pigmentierten Weißbeton wurden Musterbauteile hergestellt, um die Farbe und die Matrizenstruktur mit den Vorgaben des Architekten in Einklang zu bringen. Die Schwierigkeiten bei der Herstellung der Fassade lagen in der Höhe der einzelnen dünnen Platten, deren rippenartige Form und die damit verbundene ungleichmäßige Haftung zusätzlich zu sehr aufwendigen Ausschalprozessen führte. Für den fachgerechten Transport wurden entsprechende Angaben in die Planunterlagen aufgenommen. Bei der Tragwerksplanung waren beispielsweise die Auswirkungen der Erdbebenzone 1 mit der Baugrundklasse R zu berücksichtigen.

Der gängige Branchenstandard Industry Fondation Classen (IFC) ermöglichte den beteiligten Partnern den direkten Zugriff auf aktuelle Informationen.  Eine BIM-konforme Modellierung der Stahlbetonfertigteile sowie der Befestigungsmittel ermöglichte eine möglichst realistische 3D-Visualisierung. So waren nicht nur die Geometrie aller Fertigteile, sondern auch die zugehörigen Listen, z.B. der Fertigteilpositionen, immer auf dem aktuellen Planungsstand.

Auch alle anderen Herausforderungen wurden erfolgreich gemeistert und die Wilhelm-Hauff-Schule ist mit ihrer zeitgemäßen und ästhetisch anspruchsvollen Fassade eine Bereicherung für das Stadtbild von Darmstadt und für unser Büro ein Vorzeigeprojekt.

Photovoltaikanlagen

Die Sonne ist eine unerschöpfliche Energiequelle, die sich täglich erneuert. Daher ist ihre Energie nachhaltig und kann langfristig genutzt werden, ohne auf die begrenzten Ressourcen der Erde zurückzugreifen. Viele große Unternehmen setzen auf diese nachhaltige und umweltschonende Maßnahme und errichten zum Beispiel Photovoltaikanlagen auf ihren Dächern. Dadurch signalisieren sie ihr Engagement für den Umweltschutz und verbessern das Image des Unternehmens. Unser Unternehmen berät Unternehmen, die auf ihren Gebäuden Photovoltaik nutzen wollen.

Wir gehen vor Ort und Begutachten das Bestandsbauwerk, erstellen die statische Berechnung der PV-Unterkonstruktion und bewerten das Tragwerk des Bestandsbauwerkes hinsichtlich der Tragfähigkeit und der Gebrauchstauglichkeit.

Dabei greifen wir auf unsere langjährige Erfahrung in der Entwicklung von PV-Unterkonstruktionen zurück.

Neues Werk der Deutschen Bahn in Cottbus

Die Mobilitätswende und der Klimaschutz werden auch von der Deutschen Bahn vorangetrieben. Die DB-Flotte soll bis Ende 2024 auf über 137 Intercity-Express-Hochgeschwindigkeitszüge angewachsen sein, berichtet die Deutsche Bahn auf ihrer Internetseite.  Mit diesem Wachstum steigt auch der Bedarf an Überholung und Instandhaltung. In Cottbus entsteht ein modernes und leistungsfähiges Zwei-Hallen-Werk für die Instandhaltung elektrischer Triebzüge. Die Halle 2 wurde Anfang des Jahres als erste in Betrieb genommen.

An der Planung der Halle 1, die aus Werkstätten, Lagerflächen und einem Sozialgebäude bestehen wird, sind wir bereits beteiligt. Unser Team bearbeitet dabei im Auftrag der Baufirma Klebl die Werkstattplanung der Stahlbetonfertigteile mit Ergänzungen der Statik, Montage- und Verlegepläne sowie der Detailplanung.

In der Werkhalle 1 werden mehrteilige Züge in ihrer gesamten Länge mit Hilfe neuester Technologien und Innovationen gewartet und repariert. Sie wird mit 4 Reparaturgleisen und einer Lackierstraße vorgesehen. Hinzu kommen Einzelarbeitsstände und Büroräume für die Verwaltung.

Mit diesem Projekt werden Klimaschutz und Strukturwandel erfolgreich angegangen und viele hochqualifizierte Arbeitsplätze geschaffen.

Die Ingenieurgruppe Knörnschild & Kollegen freut sich an diesem interessanten Projekt mitzuwirken.

 

Besinnliche Weihnachtszeit und ein gesundes neues Jahr!

Wir bedanken uns für Ihr entgegengebrachtes Vertrauen und freuen uns auf eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit im neuen Jahr!

Unser Büro hält vom 22.12.2023 bis 05.01.2024 weihnachtliche Betriebsruhe. Ab dem 08.01.2024 sind wir wieder wie gewohnt für Sie da.

Spendenübergabe für den guten Zweck

Gemeinsam mit unserer Tochtergesellschaft B&W Planungsbüro GmbH unterstützen wir auch in diesem Jahr soziale Einrichtungen in unserer Region. Die Spende über 2.500 € kommt dem Verein Hartz & Herzlich e.V. zugute und dadurch wiederum vielen Menschen, die mit Ihrem Einkommen nicht auskommen können. Durch unsere Aktion „Wir unterstützen deinen Verein!“ durften sich auch weitere Vereine über eine Unterstützung freuen. Diesmal erhielten fünf glückliche Gewinner einen Scheck über 700 €, 600 €, 500 € und zwei Mal 400 €.

Die Spendenübergabe wurde in einem kleinen offiziellen Rahmen in unseren Räumlichkeiten abgehalten. So überreichten unser Inhaber Michael Knörnschild und unser Geschäftsführer Ralf Motschenbacher sowie die initiierenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellvertretend für das gesamte Knörnschild-Team die Spendenschecks an Barbara Kammerscheid von Hartz & Herzlich, Hannah Wagner und Leonie Schmidt von dem Coburger Kinder- und Jugendtheater, Andreas Junker von den Coburger Locals, David Stamm von der Freien evangelischen Gemeinde Coburg, Fabian Barcsik von den Pfadfinder „Royal Rangers“ St. Marien aus Rödental-Einberg und Frau Nadja Grigorenko von der Schule für Kunst und Ästhetik in Plauen.

Seminar auf der Zugspitze

Die Firma PFEIFER Seil- und Hebetechnik GmbH veranstaltete auf der Zugspitze im Rahmen der Pfeifer Academy ein Fertigteilbau- und Praxisseminar.

Als Gastreferent war unser Dr.-Ing. Jonas Schmidt mit dem Vortrag “Holz-Beton-Verbundkonstruktionen mit Stahlbetonfertigteilen am Beispiel des Globe Theaters Coburg” sowie Prof. Dr.-Ing. Karl-Heinz Ehret mit dem Thema “Fertigteilbau aus Sicht des Prüfers” mit dabei. Weitere interessante Vorträge zu Detaillösungen im Fertigteilbau gab es von der Fa. Pfeifer.

Auch einige Kollegen unseres Büros waren mit Vorort, bekamen neue Impulse, konnten befreundete Kollegen treffen und neue Kontakte knüpfen. Außerdem wurde die Aussicht bei bestem Wetter und leckeren Essen genossen.

Teamverstärker 2023

Am 1. September konnten wir sechs neue Auszubildende bei der Ingenieurgruppe Knörnschild und Kollegen und deren Tochtergesellschaft B&W begrüßen. Die neuen Kolleginnen und Kollegen erlernen die Berufe:

  • Bauzeichner im konstruktiven Ingenieurbau
  • Bauzeichner im Hochbau
  • Technischer Systemplaner für Heizung, Lüftung und Sanitär
  • Technischer Systemplaner für Elektrotechnik

Mit einem Kennenlerntag voller Überraschungen ist ihnen der erste Schritt ins Berufsleben gelungen. Nach der Begrüßung durch unseren Prokuristen Dipl.-Ing. (FH) Andreas Brockardt-Riemann und dem gegenseitigen Kennenlernen wurde gemeinsam Gemüse gekauft und gesunde Salate zubereitet, die in der Mittagspause zusammen mit den anderen Mitarbeitern zu Coburger Bratwürsten verzehrt wurden.

Die erste Woche stand ganz im Zeichen der Erkundung der Arbeitsplätze, der Einführung in unser CAD-Programm Allplan und des gegenseitigen Kennenlernens. Die fachliche Theorie und Praxis der jeweiligen Berufe werden sie nun die nächsten drei Jahre begleiten. Wir freuen uns auf die Unterstützung der motivierten und wissbegierigen jungen Kolleginnen und Kollegen.

Seminar „Moderne Betonfassaden“

Funktionale, wirtschaftliche, ästhetische und gleichzeitig klima- und ressourcenschonende Betonfertigteilfassaden waren das Thema des zweiten Fassadenseminars der Fachvereinigung Deutscher Betonfertigteilbau (FDB) und des InformationsZentrum Beton (IZB). Die Firma Zuber Beton GmbH hat die Veranstaltung mit einer anschließenden Werksführung im eigenen Hause ausgerichtet.

Unser Geschäftsführer Dipl.-Ing. (FH) Ralf Motschenbacher stellte die Besonderheiten bei der Planung von Fassaden aus Architekturbeton vor. Den Vortrag erarbeitete er gemeinsam mit dem Konstrukteur und CAD-Entwickler Przemyslaw Panejko. Das Thema waren Sandwichfassaden, die bereits im Fertigteilwerk weitgehend vorgefertigt werden können, durch eine stabile Tragschicht einfach zu transportieren sind, dann auf der Baustelle schnell montiert werden und bei denen die Lastabtragung des Gebäudes über die Tragschale erfolgt. Vorgehängte Fassadenplatten sind in großen und kleinen Formaten sowie als dünnwandige Platten möglich. Sie weisen sehr gute Einsatzmöglichkeiten im Bestand auf. Die Lastabtragung erfolgt bei vorgehängten Fassadenplatten durch das Gebäude. Ähnlich verhalten sich die vorgesetzten Fassadenplatten, die lastabtragend wirken. Sie sind ebenfalls in verschiedenen Größen erhältlich, reduzieren Wärmebrücken und können mit gutem Erfolg im Bestand eingesetzt werden. Sie weisen jedoch eine höhere Varianz in der Gestaltung auf. Im weiteren Verlauf des Fachvortrags wurden die unterschiedlichen Einflüsse auf die Fassadensysteme angesprochen und erläutert.

Ein passender Spruch von Eric Schweitzer rundete den Vortrag ab:

„Bei allem was man tut, das Ende zu bedenken, das ist Nachhaltigkeit.“

Die 36. Designtage

Die 36. Designtage haben das Gelände der ehemaligen Figur-Porzellanfabrik in Cortendorf aus einem langen Dornröschenschlaf erweckt. Und wir als einer der Sponsoren überprüften die Standfestigkeit der Villa, der Fliegenden Bauten und der Brücke zum Mühlenweg. Fast eine Woche lang konnten kreative Menschen, Firmen und Institutionen ihre Ideen in den alten Produktionshallen präsentieren. In den angebotenen Workshops konnten die Besucherinnen und Besucher z.B. Kleinmöbel bauen, Papier kunstvoll falten oder eine Gitarre aus ungewöhnlichen Materialien herstellen. In der Villa fanden Diskussionen, Ausstellungen der noch nicht umgesetzten Konzepte sowie das Repaircafe statt. An der Itzbiegung fanden kulinarische Genüsse, Konzerte und Tanzabende statt.

Ist hier ein neuer Ort für kulturelle Veranstaltungen, ein Domizil für handwerkliche und hochschulerische Entwicklungen entstanden? Nach Abschluss der Renovierungsarbeiten werden die entstandenen Ateliers an Fotografen, Musikgruppen und Künstler vermietet.

Foto: Liliana Frevel

IGMK zu Besuch in Oslo

Unser Holzbau-Experte Dr.-Ing. Jonas Schmidt spricht auf dem internationalen Kongress für Ingenieurholzbau (World Conference on Timber Engineering) in Oslo über das Globe Theater Coburg.

Alle zwei Jahre treffen sich weltweit Holzbauer, um sich in den Bereichen Forschung und Entwicklung sowie über aktuelle Projekte auszutauschen. Dieses Jahr fand die WCTE 2023 vom 19. bis 22. Juni in der Hauptstadt Norwegens statt. Das Globe-Theater wurde mittlerweile mehrfach veröffentlicht. Wir freuen uns, dieses herausragende Projekt jetzt auch international präsentieren zu können.

In seinem Vortrag gibt er Einblicke in die Besonderheiten der Konstruktion. So zeigt er, wie das Dachtragwerk über ein Druck-Zugring-System statisch funktioniert oder wie das Dach über den Saal mit einer Unterspannung ausgeführt wurde, um Material einsparen zu können. Eine weitere bautechnische Herausforderung war die Holz-Beton-Verbunddecke, die mit teilweise drei Meter langen Auskragungen erstellt wurde. Um Feuchtigkeit und Schmutz zu reduzieren und einen schnellen Baufortschritt zu erhalten, wurden Stahlbetonfertigteile verwendet, die dann auf der Baustelle auf die Brettsperrholz-Elemente geschraubt wurden. Da Kragarm-Systeme bzgl. Schwingungen anfällig sind, wurde hierauf besonderes Augenmerk gelegt.

Unter anderem spielt auch das Thema Nachhaltigkeit eine große Rolle auf der Konferenz. Somit bringt unser Dr. Schmidt sicher neue Erkenntnisse über den nachwachsenden Rohstoff mit, die auch für unsere Region von Nutzen sein werden.

Joachim-Kurbasik-Preis 2023

Auch in diesem Jahr wurden wieder die besten Abschlussarbeiten im Bauingenieurwesen an der Hochschule Coburg prämiert! Jeweils vier Studierende durften sich über eine Auszeichnung freuen. Verliehen wurden der Joachim-Kurbasik-Preis und der Ullrich-Hanses-Preis im Rahmen des Campus.Design Open.

» Hier geht’s zum ausführlichen Pressebericht


von links: Christian Neubauer (SRP Schneider & Partner Ingenieur-Consult), Manuel Walter, Marc Wolf, Harvey Bustamante, Lars Weichselgärtner, Dr.-Ing. Jonas Schmidt (Ingenieurgruppe Knörnschild), Benjamin Reiche (G.I.A.)


von links: Markus Hopfengärtner (SRP Schneider & Partner Ingenieur-Consult), Prof. Dr. Markus Weber (Hochschule Coburg), Matthias Trost, Colin Glaß, Lena Hanses, Hannes Valentin, Annegret Löwe, Bernd Greiner (Ingenieurbüro Greiner Eisfeld), Angela Püls (dechant hoch- und ingenieurbau), Philipp Meyer (agc Abfallwirtschaft), Prof. Dr. Andreas Weiss (Hochschule Coburg)

Ausbildungsbetrieb 2023

Wir bieten jedes Jahr Plätze für eine Bauzeichnerausbildung mit Schwerpunkt Ingenieurbau oder Hochbau an. Informiert euch gerne auf unserer Karriereseite und bewerbt euch – wir freuen uns!

VBI Imagekampagne

Der Verband Beratender Ingenieure (VBI) gibt in seiner aktuellen Imagekampagne der Planungsbranche ein Gesicht und lässt Mitarbeitende über ihre Ideen und Ziele sprechen. Da stehen wir natürlich voll dahinter, denn Ingenieurleistungen sind eine wichtige Säule unserer Wirtschaft und werden oft unterschätzt.

Auf der Webseite www.die-ausdenker.com wird selbstbewusst und emotional dargestellt, was Bauingenieure eigentlich tun.

Im Zuge der Kampagne formuliert der VBI auch einige Forderungen für die Planungs­branche:

  • Planungskapazitäten – Steigerung der Planungskapazitäten für Klimaschutz und Energiewende
  • MINT – Priorität für technische Berufsbilder in Schulen und Universitäten
  • Honorare – Erhalt der mittel­ständischen Unternehmens­strukturen durch angemessene Honorare
  • Kein Dumping – Schluss mit Abschlägen und Billigvergaben durch die öffentliche Hand
  • Digitalisierung – Volle Digitalisierung der Vergaben und der Verwaltung
  • Beschleunigung – Abbau von Bürokratie und Straffung der Genehmigungsverfahren
  • Datensouveränität – Schutz europäischer Planungsdaten durch eine souveräne IT-Struktur
Testimonials_Line_1920x1080_04
Testimonials_Line_1920x1080_03
Testimonials_Line_1920x1080_02
Testimonials_Line_1920x1080_01
Testimonials_Line_1920x1080_10
Testimonials_Line_1920x1080_09
Testimonials_Line_1920x1080_08
Testimonials_Line_1920x1080_07
Testimonials_Line_1920x1080_06
Testimonials_Line_1920x1080_05
Poster_1920x1080_02
previous arrow
next arrow

mikado

In der Ausgabe 1-2.2023 des Unternehmermagazins für Holzbau und Ausbau “mikado” wurde ein interessanter Artikel über das Globe Theater in Coburg veröffentlicht. In Zusammenarbeit mit der Journalistin Susanne Jacob-Freitag und Sebastian Rapposch vom Büro Kaden + Lager hat unser Prokurist Dr.-Ing. Jonas Schmidt tatkräftig am Artikel mitgewirkt.

Der ausführliche Projektbericht ist auch online verfügbar:
» Interimsgebäude – Rundum rund

Junior-Soccer-Cup 2023

Unsere Ingenieurgruppe beteiligte sich als Sponsor beim diesjährigen Junior Soccer Cup. Das zweitägige Jugend-Fußballturnier fand am 28. und 29. Januar in der HUK-COBURG arena statt. Teil des Sponsorings war die Übernahme der Patenschaft für eine der Mannschaften. Wir durften die Jungs der SpVgg Unterhaching unterstützen und gratulieren zum 4. Platz!

Wir freuen uns, dass wir dadurch einen Beitrag für die sportliche Nachwuchsförderung in unserer Region leisten konnten.